Neulich im Neandertal

Aus der Geschichte lernen. 

Sexisten, Konservative und Menschen, die das Patriarchat befürworten, werden umgangssprachlich auch als „Neandertaler“ bezeichnet.
Doch war der Neandertaler wirklich ein konservativer Sexist, der in einem Patriarchat lebte?
Es gibt einen ROK-Artikel, in dem vermutet wird, der Neandertaler könne ein Feminist gewesen sein, der in einer feministischen Gesellschaft lebte. Das deckt sich mit einer TV-Dokumentation, die ich kürzlich sah.
Aber der Reihe nach.

Dem Buch „Manthropology“ von Peter McAllister kann man entnehmen, dass der Neandertaler viermal so stark wie der Sapiens-Mensch war.
Verdeutlichen wir das durch ein Beispiel:
Der momentane Rekord im Kreuzheben liegt bei genau 500 kg, gehalten von Eddie Hall. Hätte der Neandertaler schon Powerlifting betrieben, läge der Rekord jetzt bei 2000 kg.
Oder als ein anderes Beispiel sei ein einfaches Neandertaler-Mädchen genannt, welches in der Lage gewesen wäre, den heutigen Weltmeister im Armdrücken zu besiegen.
Und was für eine Schlagkraft ein Neandertaler gehabt haben muss, kann nur erahnt werden. Selbst ein Ivan Drago hätte dagegen sehr alt ausgesehen.
Außerdem war der Neandertaler aufgrund seines grösseren Gehirns „intelligenter“ als der Sapiens-Mensch. So verfügte er über für die damalige Zeit sehr fortschrittliche Waffen.
Eigentlich war der Neandertaler dem Sapiens-Menschen also haushoch überlegen.
Eigentlich…

Auch in der o.g. TV-Dokumentation wurde gesagt, dass der Neandertaler stärker und „intelligenter“ als der Sapiens-Mensch war, der Sapiens-Mensch jedoch eine sehr viel bessere Organisationsfähigkeit hatte.
So konnte der Sapiens-Mensch die Jagd sehr viel effizienter organisieren, so dass er dem Neandertaler schlicht und einfach die Nahrung weggefressen hat.
Das ist also der offizielle Stand der Wissenschaft.

Jetzt stellt sich die Frage, warum der Sapiens-Mensch eine bessere Organisationsfähigkeit hatte? Oder warum der Neandertaler eine schlechtere Organisationsfähigkeit hatte?
Die Organisationsfähigkeit ist immer auch eine Frage der Gesellschaftsordnung.
So verfügt ein Patriarchat über eine sehr hohe Organisationsfähigkeit, weil es eine klare Ordnung und Struktur mit einem starken Mann an der Spitze gibt. Und weil es in einer solchen Ordnung keinen Platz für „komplexe Probleme“ und „differenzierte Betrachtungen“ gibt (siehe auch hier).
Eine feministische Gesellschaft dagegen verfügt über eine eher schwache Organisationsfähigkeit, von den zahlreichen anderen Problemen mal ganz zu schweigen.
So ist eine feministische Gesellschaft schlussendlich von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Wenn wir nun davon ausgehen, dass der Neandertaler ein Feminist war, sollte er als abschreckendes Beispiel dienen.
Spannt man einen Bogen in die heutige Zeit, erkennt man, dass alle Probleme, mit denen sich die westliche Hemisphäre herumquälen muss, sich letztendlich auf den Feminismus zurückführen lassen (siehe auch hier).

Wir sollten aus der Geschichte lernen.

Bring back the Patriarchy.

2 Gedanken zu “Neulich im Neandertal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s